Residenzschloss


Den Preis fürs modische Outfit zahlen andere

Fairtrade Town-Steuerungskreis beteiligt sich an der Fairen Woche 2021

download_fairtradetowns_logo

Anker

Als zertifizierte Fairtrade-Stadt beteiligt sich Idstein wieder an der alljährlichen Fairen Woche. Diese beschäftigt sich in diesem und im nächsten Jahr mit der Frage, welchen Beitrag der Faire Handel zu menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und nachhaltigem Wirtschaften leistet. Der Fairtrade Town-Steuerungskreis hat sich deshalb entschieden, einen zum Thema passenden Film – „The True Cost“ – zu präsentieren.


Der Dokumentarfilm soll in der Pestalozzischule, der Limesschule und für das interessierte Publikum öffentlich am 24. September, 18.30 Uhr, im Idsteiner Kulturbahnhof gezeigt werden. Er beschäftigt sich „mit dem wahren Gesicht der Modewelt“, so die Filmemacher. Dazu gehören vor allem die schlechten Arbeitsbedingungen der Näherinnen und die ökologischen Folgen des Baumwollanbaus. Das Filmteam besuchte Arbeiterinnen in Kambodscha, Bangladesch und Baumwollfarmen in Texas – mit erschütternden Erkenntnissen.


Die Corona-Pandemie zeige verstärkt, dass es „weltweit um die Arbeitsbedingungen nicht gut bestellt ist“, so die Organisatoren der bundesweiten Fairen Woche. Millionen Menschen müssten „unter unwürdigen und gefährlichen Arbeitsbedingungen schuften und verdienen dennoch nicht genug, um ihr tägliches Überleben zu sichern“. Kinder würden ausgebeutet, ohne Chance auf Bildung und eine bessere Zukunft. Insbesondere Menschen im Globalen Süden seien davon betroffen, doch auch in Deutschland habe die Corona-Krise unhaltbare Arbeitsbedingungen in zahlreichen Branchen offengelegt. Menschenwürdige Arbeit sei aber ein Menschenrecht.


Letzte Änderung: 14.09.2021 06:50 Uhr