Residenzschloss


Limburger Straße wird saniert - Arbeiten erfolgen abschnittsweise ab den Herbstferien

Info

Die Limburger Straße wird zwischen Magdeburgstraße und Jack-Wolfskin-Kreisel saniert. Ab den Herbstferien wird es deshalb zu Beeinträchtigung des Verkehrs kommen. „Wir wissen, dass die Limburger Straße eine wichtige Verkehrsachse unserer Stadt ist. Deshalb tun wir alles dafür, den Verkehr möglichst geschickt zu lenken“, versichert Bürgermeister Christian Herfurth. Aus diesem Grund ist auch keine komplette oder halbseitige Sperrung auf ganzer Länge des Straßenabschnitts geplant, sondern die Erneuerung der Straßendecke soll abschnittsweise erfolgen.


Zwar seien noch keine Setzungen in der Straßendecke zu entdecken, aber die Zeit und der starke Verkehr haben deutliche Verschleißspuren, Risse und Ausbrüche hinterlassen, berichtet Bürgermeister Herfurth. Mit der jetzigen Deckensanierung, die etwa 180.000 Euro koste, könne aber eine grundhafte Erneuerung um einige Jahre verschoben werden. Der Magistrat der Stadt Idstein hat außerdem weiteren baulichen Anpassungen im Sanierungsbereich zugestimmt.


In den vergangenen Jahren hat durch die Erschließung des NassauViertels insbesondere die stark frequentierte Einmündung Maximilianstraße Autofahrern und dem Busverkehr Probleme bereitet. Das Rechtsabbiegen von der Maximilianstraße in die Limburger Straße war aufgrund einer zu geringen Ausrundung schwierig. Oft kam es deshalb für Fußgänger zu gefährlichen Situationen, da Autos und Busse über den Gehweg fuhren, der zudem durch die schweren Lasten in Mitleidenschaft gezogen wurde. Nun sollen neue Ausrundungsradien und der Einbau von taktilen Elementen in der Maximilianstraße den Einmündungsbereich für alle – auch für geh- oder sehbehinderte – Fußgänger sicherer machen.


Die Themen Sicherheit und Barrierefreiheit stehen auch bei der Neugestaltung der Fußgängerüberwege in der Limburger Straße an erster Stelle. Bereits in den vergangenen Wochen wurden die Überwege mit einer neuen Ausleuchtung versehen. In Zukunft sollen die Überhöhungen und auch die vorgezogenen Seitenräume an den Überwegen entfallen. „Es hat sich gezeigt, dass diese Maßnahmen nicht zu einer Verkehrsberuhigung beigetragen haben“, so Bürgermeister Herfurth. Das Gegenteil sei der Fall: „Mancher Autofahrer wurde bei Gegenverkehr sogar dazu verleitet, schneller zu fahren, um vor entgegenkommenden Fahrzeugen an der Engstelle vorbeizukommen.“


Die dann barrierefrei ausgebauten Übergänge für Fußgänger werden ebenfalls mit taktilen Elementen versehen. Außerdem sollen im Bereich zwischen dem bereits neu hergestellten Behindertenparkplatz am Haus Nr. 53 und dem REWE-Aufzug die Bordsteine abgesenkt werden – auch um dort eine bessere Überquerungsmöglichkeit der Limburger Straße für Gehbehinderte, Nutzer von Rollatoren und Kinderwagen zu schaffen.

Alle Anwohner und auch die Gewerbetreibenden im Bereich der Umbaumaßnahmen werden rechtzeitig vor dem Beginn der Arbeiten über den genauen zeitlichen Ablauf und etwaige Sperrungen durch die Stadt Idstein informiert.



Letzte Änderung: 16.09.2020 08:18 Uhr