Residenzschloss


Täglich neu abwägen, was sinnvoll ist - Appell des Bürgermeisters zur Einhaltung der Corona-Regeln

​​​​​​​Corona Virus

Bürgermeister Christian Herfurth sieht sich veranlasst, in diesen Adventstagen nochmals an die geltenden Corona-Verordnungen zu erinnern. Dazu gehöre neben der sogenannten „AHA-Regel“ Abstand – Hygiene – Alltagsmaske in erster Linie die Vermeidung unnötiger Kontakte. Das Zusammentreffen größerer Gruppen zum vorweihnachtlichen Beisammensein sei in der derzeitigen Phase der Pandemie mit nach wie vor hohen Infektionszahlen auch im Freien unnötig und nicht akzeptabel, so Bürgermeister Herfurth. Unter dem Einfluss von Alkohol gerieten die Abstandsregeln in Vergessenheit. Und wer einen Glühwein trinke, trage auch keine Maske.


Von Seiten der Stadt seien solche Aktionen nicht zu befürworten, insbesondere dann nicht, wenn die Genehmigungsauflagen nicht eingehalten würden. Für deren Durchsetzung sei zudem der Veranstalter verantwortlich, nicht die Ordnungspolizei der Stadt. Dennoch äußert Herfurth Verständnis für die Lage der Gastronomen, die im verlängerten Teil-Lockdown auf alle Einnahmen angewiesen seien. „Ich weiß, hier geht es um Existenzen. Wir müssen jeden Tag neu abwägen, was sinnvoll ist und was nicht.“ Es sei gut und wichtig, wenn die Idsteiner die angebotenen Abhol- und Lieferdienste der Idsteiner Gastronomie annähmen. „Aber gegessen wird zur Zeit leider zu Hause – und auch getrunken“, wünscht sich der Bürgermeister.


Herfurth appelliert deshalb auch an die Vernunft der Bevölkerung. Jeder Einzelne könne dazu beitragen, das Infektionsgeschehen zu beeinflussen und die Ansteckungsraten zu reduzieren. „Wenn wir alle in diesem Winter auf Liebgewordenes verzichten, können wir positiv in die Zukunft schauen. Wir müssen die Zeit überbrücken, bis die angekündigten Impfungen greifen.“ Nicht verzichten müssten die Idsteiner auf den Einkaufsbummel in der weihnachtlich dekorierten Innenstadt. Herfurth lobt den Idsteiner Einzelhandel: „Hier werden vorbildhaft die Corona-Regeln umgesetzt. Die zusätzliche Öffnung der Geschäfte an den Adventssamstagen bis 16 Uhr entzerrt den Andrang beim Weihnachtseinkauf und verringert so die Zahl der Kontakte.“


Die Stadt Idstein ist jederzeit bereit, die von der Pandemie stark betroffenen Unternehmen und Dienstleister beratend zu unterstützen.




Letzte Änderung: 16.12.2020 12:36 Uhr