Wieder Kinderlachen auf Idsteins Spielplätzen

Eröffnung nach Begehung und Überprüfung der Geräte

Idsteins Kinder dürfen wieder auf Schaukeln, Rutschen und in Sandkästen unbeschwert toben, rennen und Sandkuchen backen. Kleiner Wermutstropfen: Auch hier müssen die Abstands- und Hygieneregeln eingehalten werden. Entsprechende kindgerechte Hinweise sollen an den Spielplätzen angebracht werden.


„Es ist schön, dass nun die Familien in den Fokus von Bund und Land Hessen geraten und von Lockerungen profitieren. Wir freuen uns, dass wir unsere Spielplätze wieder aufmachen können“, so Bürgermeister Christian Herfurth. Schon in den vergangenen Wochen hat die Stadtverwaltung dafür ein Konzept entwickelt, das nun umgesetzt wird. Jörg Jansen, Leiter des Amtes für Soziales, Jugend und Sport: „Bereits vor einigen Tagen hat die Stadt die notwendigen Pflegearbeiten beauftragt, die in Kürze abgeschlossen sein werden.  Die Plätze werden nochmals begangen und die Spielgeräte auf Sicherheit überprüft.“ Sobald die Prüfung abgeschlossen und alles in Ordnung ist, werde der jeweilige Platz unmittelbar danach zur Nutzung freigegeben. Immerhin 15 Spielplätze in  der Kernstadt und nochmal so viele in den Idsteiner Stadtteilen warten darauf, wieder erobert zu werden. Auch die Skateranlage „In der Zissenbach“ darf in Kürze wieder benutzt werden, hier können Abstands- und Sicherheitsregeln eingehalten werden. Anders sieht es aber noch mit den Bolzplätzen, den Basketballanlagen und Volleyballfeldern aus. Sie müssen zunächst weiter geschlossen bleiben, da hier beim gemeinsamen Sport der erforderliche Abstand kaum gewahrt werden kann.


„Wir hoffen aber, dass die Spielplätze gerade den besonders stark belasteten Familien mit jüngeren Kindern eine Ausweichmöglichkeit in ihrem derzeit sehr begrenzten Alltag geben können“, so Bürgermeister Herfurth, wohlwissend, dass beispielsweise Abstandsregelungen für kleine Kinder nur schwer umzusetzen seien. Sollte ein Spielplatz sehr voll sein, könne man es auf einem anderen Platz versuchen oder auf andere Uhrzeiten ausweichen, schlägt er vor. „Es wäre auf jeden Fall auch wichtig, dass sich die begleitenden Eltern an das Abstandsgebot halten“, so der Bürgermeister. Und dass sich die Kinder nach dem Besuch auf dem Spielplatz ausgiebig die Hände waschen sollten – das gelte ja nicht nur in Corona-Zeiten.


Letzte Änderung: 20.05.2020 09:45 Uhr