König-Adolf-Platz mit Killingerhaus

Stadtradeln

Stadtradeln

Idstein ist auch in diesem Jahr beim STADTRADELN dabei. Diesmal geht es in der Zeit vom 24. Juni bis 14. Juli 2024 darum, in Alltag und Freizeit das Auto stehen zu lassen und auf das Rad umzusteigen. Erneut unterstützt die Hochschulstadt Idstein damit die Kampagne des Klimabündnis mit dem Ziel, drei Wochen lang möglichst viel CO² einzusparen. Dann gilt es für alle Teilnehmerinnen und Teilnehmer, den Einkauf, den Weg zum Briefkasten, zur Schule oder Vorlesung mit dem Rad zu erledigen. Erfasst werden die Kilometer entweder per App oder für alle, die nicht über ein passendes Equipment verfügen, per Meldebogen. Über das Portal www.stadtradeln.de/idstein kann dann eingesehen werden, wie viele Kilometer bereits für die Kommune gefahren wurden und welche Streckenkilometer die einzelnen Teams zurückgelegt haben. Dabei ist das Ganze kein Wettkampf – dabei sein ist alles, die gemeinsame Idee zählt. Mitmachen können alle, die in Idstein leben, arbeiten oder eine Schule – auch die Hochschule –besuchen. Nach Belieben kann man das STADTRADELN entweder ganz gemütlich angehen oder auch mit einer Portion Ehrgeiz.

Mit gutem Beispiel vorangehen will nochmals Alex Schmidt, der als STADTRADELN-Star im vergangenen Jahr nicht nur Kilometer für die Stadt gefahren ist, sondern auch in einem Blog auf der Internetseite des STADTRADELNS darüber berichtet hat. Der bekannte Idsteiner Wirt kann dabei durchaus auf eine Karriere im Radsport in seiner Jugend zurückschauen und ist bis heute leidenschaftlich gern mit dem Rad unterwegs – in der Natur, aber auch auf seinen täglichen Wegen durch Idsteins Innenstadt. 

Seit einigen Tagen ist das Anmeldeportal für das STADTRADELN in Idstein geöffnet, bereits 19 Teams haben sich angemeldet. Jederzeit ist es – theoretisch noch bis zum letzten Tag der Kampagne – möglich, sich bestehenden Teams anzuschließen oder ein eigenes zu gründen.

Die 330 Bäume, die im vergangenen Jahr als „Belohnung“ für jeweils 200 gefahrene Radkilometer angekündigt waren, wurden inzwischen im Idsteiner Forst gepflanzt. Ein Schild in der Nähe der sogenannten „Schanze“ in Richtung Heftrich weist auf die aufgeforstete Waldfläche hin. Auch in diesem Jahr wird die Stadt Idstein wieder für je 200 gefahrene Kilometer einen Baum pflanzen.